manifestations


Le Stammtisch du vinyle

Farel Bistro
Lundi,
27.08.2018
19:00
-22:00

Am jeweils letzten Montag des Monats von 19.00 bis 22.00 Uhr steht den regionalen Vinyl-Aficionados eine besonders schmucke Ecke des Bistros exklusiv zum gemütlichen Beisammensein, Fachsimpeln und Musikhören zur Verfügung.

Jeweils drei Sammler aus der Region präsentieren - unabhängig von Genre-Grenzen - ihre Lieblingssongs auf dem Plattenteller.
__

Tous les derniers lundis du mois, de 19h00 à 22h00, un joli coin du bistro sera exclusivement à disposition des aficionados du vinyle de la région. L'endroit idéale pour une rencontre conviviale pour écouter de la musique et de s'échanger sur le sujet.

A chaque rencontre trois collectionneurs de la région, nous présentent leurs titres préférés sur le tourne-disque.


Spectacles français

Saal / salle
Lundi,
27.08.2018
19:00

Présentation de la saison 2018 / 2019

Entdecken Sie das Saisonprogramm 2018 - 2019.
 
Das ganze Team freut sich darauf, Sie zu sehen und Sie dort zu treffen!

__

Présentation de la saison 2018 / 2019

Venez découvrir le programme de la saison 2018 - 2019.
 
Toute l’équipe se réjouit de vous y retrouver ou de vous rencontrer !


Ds Trio Chäslädeli

Saal / salle - Bei schönem Wetter im Gartenhof! S'il fait beau dans la cour du jardin!
Dimanche,
02.09.2018
17:00

Da haben sich drei Verehrer des zähen Käsefadens im Flachland gefunden und ein Geschäftli gründet: Ds Chäslädeli. Und weil ihnen manchmal auch ein wenig nach vorlesen, vorsingen und vorspielen zumut ist, bringen sie den Objekten ihrer Begierde hin und wieder ein zünfti-ges Ständli dar. Und genau das haben sie auch heute vor, und zwar so, dass es die Zuschauer vor Freude lüpfen und ihr Herzli schmelzen soll.

So widmet sich der Ex-Schafhirt und Rindvieh-Melker Rolf Hermann stoisch dem alltäglichen Wahnsinn, wie er in zwei Milchkesseln aufs Feinste gurgelt. Der Spiritus-Kollegium-Flüchtling und Mozarella-Fantast Oli Hartung reibt den Salz über die Käserinde, bis sie groovt. Und der Hobby-Jura-Kraxler und Pony-Senn Mathias Schenk singt, was das Zeug hält und denkt: Der Eiweissanteil der Milch ersetzt jedes Bergsteigerseil.

Hermann/Hartung/Schenk und ihr Chäslädeli wünschen allzeit: Es rächt härzlechs Hallelujah zäme!

Mitwirkende:

Rolf Hermann aka Das Raclette
Geboren 1973 im Wallis, lebt heute in Biel/Bienne. Da seine Grossmutter bereits dichtete, ist es ihm wichtig die Familientradition des weichen Verses fortzuführen. Er tut dies tapfer, u. a. als Mitglied der Mundart-Combo Die Gebirgspoeten. Sein letztes Buch heisst: Das Leben ist ein Steilhang. Aktuell ist er ein grosser Fan des Bergkäses Fettmeralp aus der Aletschregion.

Oli Hartung aka Bufala Campana
Geboren 1966 in Brig als Sohn deutscher Eltern, lebt seit 1988 in Bern. Während des Gymna-siums besuchte er die allgemeine Abteilung der Swiss Jazz School in Bern, im Hauptfach: Laktosereiche Nahrung. Danach coachte er verschiedene Bands (Stop the Shoppers, Hank Shizzoe und Bubi eifach). Aktuell mundet ihm der Könizer Pecorino am besten.

Mathias Schenk aka Tête de Wil
Geboren 1987 in kleinem Dorf mit älterem Bruder und guten Eltern, die in der Milchproduk-tion tätig waren. Danach Biel: Weltstadt und Käsedorf zugleich. Um den Reifeprozess des Käses optimal zu begleiten, hat er mit fünfzehn begonnen, mit vier Freunden Musik zu ma-chen und bis heute macht er weiter. Ihre letzte CD heisst: I’m a cheesemaker for you. Aktuell empfiehlt er den Seeländer Bleu.


Sinamon - L'envers

Saal / salle
Jeudi,
06.09.2018
19:00
-21:00

Sinamon ist eine ehrliche, innovative Musik, die von vier leidenschaftlichen Musikern aufgeführt wird. Sie verflechten Jazz, Pop, Gesang und improvisierte Musik, um den kraftvollen Texten Ausdruck zu verleihen. Die Lyrics sind eine Reflexion der zwischenmenschlichen Beziehungen. Sie stellen die Frage nach dem Platz der Erinnerungen in unserer Einbildungskraft.

__

« Sinamon » c'est une musique intègre et innovante servie par quatre musiciens passionnés. Jazz, pop, chanson et musique improvisés sont les styles qu'ils entremêlent enfin de servir au plus prêt des textes posant une réflexion sur les liens qui nous relient à l'autre et sur la place des souvenirs dans notre imaginaire.

Cyprien Rochat
Cyprien arbeitet passioniert an dem Projekt « Sinamon » , dessen Initiator und Hauptkomponist er ist. Durch die Arbeit am Projekt entwickelt er seine eigene Klangstruktur weiter, die den Zuhörer mit nostalgischen und surrealistischen Texten zur Einkehr anregt.

Cyprien se passionne pour le projet « Sinamon » dont il est l'instigateur et le compositeur principal. A travers ses réalisations, il développe sa propre texture sonore et cherche à interroger l'auditeur avec des textes nostalgiques ou surréalistes.

__

Lisa Hoppe
Mit einem abgerundeten Klang und präziser Intonation lässt Lisa im « Sinamon » intensive und samtige Atmosphären entstehen.

Avec un son rond et une intonation précise, Lisa permet à « Sinamon » de développer des atmosphères intenses et veloutées.

__

Lionel Friedli
Die musikalische Forschung von Lionel führte ihn dazu, in seinem Drumming einen originellen und wiedererkennbaren Klang zu finden, der mit den Kompositionen von « Sinamon » in Resonanz steht.

Les recherches musicales de Lionel l'ont conduit à intégrer dans son jeu de batterie un discours original et reconnaissable qui entre en résonance avec les compositions de « Sinamon ».

__

Morgane Gallay
Morgane bringt ihre Tonfarbe mit vielen Nuancen in die Gruppe ein. Weich, drapiert, prägnant, feinfühlig sind Adjektive, die abwechselnd den expressiven Gesang von Morgane beschreiben.

Morgane apporte au groupe son timbre aux multiples nuances. Doux, drapé, incisif, sensible sont des adjectifs décrivant tour à tour le chant expressif de Morgane.

Pressbook

Robert-Walser-Preise

Saal / salle
Samedi,
08.09.2018
18:00

Gabriel Allaire und / et Gianna Molinari

Erstmals vergibt die Stiftung Robert Walser Biel/Bienne 2018 einen deutsch- und einen französischsprachigen Erstlings-Preis gleichzeitig. Die Preissumme beträgt je CHF 20'000.

Die Preise gehen an Gianna Molinari für «Hier ist noch alles möglich» (Aufbau Verlag Berlin, 2018) und Gabriel Allaire für «Pas de géants» (Leméac Éditeur, Montreal 2017). Gianna Molinari, geboren 1988, lebt in Zürich. Gabriel Allaire, geboren 1990, lebt in Montreal/Kanada.

__

Pour la première fois, la Fondation Robert Walser Biel/Bienne décerne en 2018 deux prix pour des premières œuvres, l’une en français, l’autre en allemand. Le montant pour chaque prix est de CHF 20‘000.

Les prix vont à Gabriel Allaire pour «Pas de géants» (Montréal: Leméac Editeur, 2017) et Gianna Molinari pour «Hier ist noch alles möglich» (Berlin: Aufbau Verlag, 2018). Gabriel Allaire, né en 1990, vit à Montréal/Canada. Gianna Molinari, née en 1983, vit à Zurich.

Detailinformationen / informations détaillées