veranstaltungen


Spectacle d'improvisation théâtrale

Saal
Freitag,
21.06.2024
-21.06.2024
19:30:00

Improvisationstheater-Show
Die letzte Show vor dem Ende der Welt.

Seit den Anfängen der Menschheit wird ihr Ende vorausgesagt! Und wir haben allen Grund zur Sorge, aber welchen Weg werden wir als Letztes gehen? Wird er dramatisch oder surreal, verrückt oder bodenständig sein? Wie werden wir ihn erleben und wird er für alle gleich sein?
Die Indélébiels laden Sie ein, durch die Schlüssellöcher in die bunten Leben der unterschiedlichsten Charaktere zu blicken und den Zusammenbruch ihrer oder unserer Welt zu beobachten...
Aber seien Sie versichert, dass sie der Katastrophe nicht völlig hilflos gegenüberstehen werden: Es liegt an Ihnen, unsere Protagonisten zu retten.

Spielfreudige:
-Régine Christe
-Serge Ducrocq
-Ludovic Forestier
-Marco Giannicola
-Antoine Linder
-Laurence Loisel
-Lisa Schneider
-Cyrille Steffen
-Florence Winteler
Joker: Stéphane Guignant
MC: Luc Bourquin
Musik: Félicien Niels

Türöffnung: 19.15 Uhr

Sprache: Französisch

indelebiel.ch


Raum für Risiko Nr.3

Foyer / Hof
Mittwoch,
26.06.2024
-26.06.2024
21:30:00
-22:30:00


Raum für Risiko

try-out platform im Farelhaus
Ein Wagnis mit Tanz, Theater, Performance.

–

Risiko im Farelhaus: einmal im Monat erhalten wir Besuch von Kunstschaffenden aus den Bereichen Tanz, Theater und Performance. Für sie ist der Raum für Risiko ein Ort um etwas auszuprobieren. An die Öffentlichkeit zu gehen, ohne gleich auf einer grossen Bühne zu stehen. Ein Ort, wo all die kleinen Ideen, welche im Prozess entstehen, ihren Platz finden.
Für uns Besuchende ist es vielleicht ein kleines Risiko – was uns erwartet, können wir euch auch nicht sagen :)
Sicher ist: wir werden Teil dieses Prozesses und nah an den Künstler*innen sein – inmitten der spannenden Architektur des Farelhauses.

Risiko No. 3

Mi 26.06.2024, 21:30h

Foyer/Hof

Grotta della Poesia
Une lecture sonore par Laure Jolissaint

Une plongée dans l'intimité.
Un voyage rythmé par la couleur des paysages intérieurs.


Dialogus

Saal
Montag,
01.07.2024
-01.07.2024
19:30:00
-21:00:00

Dialogus
Sinfonietta Bern

Fernando Calixto, Klavier
Silas Bürgi-Zentner, Countertenor
Igor Andreev, Leitung

Der Name Dialogus (lateinisch: Dialog) bedeutet für uns, das Verständnis für unterschiedliche Sichtweisen zu erweitern und die Seite des Anderen bewusst zu hören und zu verstehen. Es geht um Brasilien und die Schweiz: Zwei Welten und eine Plattform für den musikalischen Dia- log. Paradoxe Gegensätze und doch komplementäre Prinzipien in der Kunst und daraus resultierende Denkanstösse sind das Thema unseres nächsten Projekts.

Gemeinsam mit dem brasilianischen Pianisten Fernando Calixto und dem Schweizer Sänger Silas Bürgi-Zentner, begleitet von der Sinfonietta Bern unter der Leitung von Igor Andreev, gehen wir diesen Themen nach und bieten dem Publikum in Bern und Biel musikalische Antworten und Anregungen.

Programm:
Lorenzo Fernandez (1897–1948)
Crepúsculo sertanejo Nr. 2 aus “Poemetos brasileiros” für Streichorchester (1926) 7’
Clara Schumann (1819–1896)
Konzertsatz f-Moll für Klavier und Streichorchester (1847) 13‘
Asia Ahmetjanova (1992)
«220 Jahre» für Streicher und Klavier (2023) 7’
Auftragswerk für Piano Trio Fest 2024
Schweizer Volksweise
«Vreneli ab em Guggisberg» (1741) 4'
Eigenbearbeitung für Gesang und Streicher der Sinfonietta Bern
Georg Friedrich Händel (1685-1759)
«Ombra mai fu» aus der Oper «Sersa», Gesang mit Streicher (1738) 3’

Walter Furrer (1902-1978)
Musik für Streicher (1974) 13‘
Kompositionsauftrag der Stadt Bern
Frank Martin (1890-1974)
Pavane «Couleur Du Temps» für Streicher (1920) 8‘
Hommage zum 50. Todestag des Komponisten
Francisco Mignone (1897-1986)
Fantasia Brasileira Nr. 3 für Klavier und Streichorchester (1934) 12’

Reservation und Vorverkauf
sinfoniettabern.ch


Süsse Abenstunde

Saal
Donnerstag,
04.07.2024
-04.07.2024
19:30:00

Süsse Abendstunde
Werke von Joseph Haydn, Michael Haydn und Ignaz Pleyel

Das Bespielen der aristokratischen Abendunterhaltung gehörte bis zum Ende des 18. Jahrhunderts zum Kerngeschäft von Musiker:innen. Die zu diesem Zweck komponierten Serenaden, Divertimenti und Notturni sind jedoch weit mehr als blosse Hintergrundmusik für Orgien der Obrigkeit. Sie boten den Komponisten (und den wenigen Komponistinnen) die Möglichkeit, mit aussergewöhnlichen Besetzungen zu experimentieren, die insbesondere den Blasinstrumenten viel Raum zur Klangentfaltung boten. Von dieser instrumentatorischen Verspieltheit zeugen die selten gespielten Werke Ignaz Pleyels und Michael Haydns. Im Divertimento Joseph Haydns begegnet uns mit dem Baryton zudem ein ebenso merkwürdiges wie faszinierendes Instrument der Streicherfamilie, das heute wohl vergessen wäre, hätte der Komponist nicht seinem in dieses Instrument vernarrten Fürsten etliche Werke auf den Leib geschrieben.

Programm
Joseph Haydn
Quintett für Baryton

Michael Haydn
Divertimento

Ignaz Pleyel
Notturno

Mitwirkende
Katharina Suske, Oboe
Olivier Darbellay, Horn
Daniel Lienhard, Horn
Ilia Korol, Viola
Wolfram Fortin, Viola
Ján Krigovský, Baryton
Fran Petrač, Kontrabass

Türöffnung: 18h30

Tickets

freitagsakademie.com