veranstaltungen


«I will be different every time»

Saal / salle
Samstag,
21.08.2021
-21.08.2021
18:30
-20:00

Schwarze Frauen in Biel. Femmes Noires à Bienne. Black Women in Biel.

Das Buch erzählt ein Stück «Black History» in der Schweiz. Es macht Frauen mit ihren Stimmen, Biografien, Denkweisen, Perspektiven und Lebenswelten sichtbar, die in der Schweiz selten zur Kenntnis genommen werden.

Lesung und Gespräch mit den Herausgeberinnen und einigen Protagonistinnen des Buches:

Fork Burke, Juliet Bucher, Myriam Diarra, Perpétue Kabengele, Thaïs Diarra und Franziska Schutzbach

Musik: Thaïs Diarra

Foto / Copyright: Anja Fonseka

Die Idee
Je mehr Lesungen die Literarische im letzten Jahr absagen musste, desto mehr wurde uns bewusst, wie sehr uns allen die Kultur fehlt. In der Hoffnung, dass bis zum Ende des Sommers wieder Lesungen werden stattfinden können, möchten wir unser Kultur-Defizit mit einer grossen Portion Literatur auffüllen. Und dies am besten mit regionalen Köstlichkeiten: In einer Lesereihe vom 20.-22. August 2021 stehen Autor*innen des Bieler Verlags die brotsuppe auf der Bühne. Wenn Corona uns etwas Gutes gelehrt hat, dann ist es, uns an dem zu freuen, was wir vor unserer Nase haben. Und da sind bisweilen ganz besondere Kostbarkeiten darunter: Wir laden herzlich ein zum Bieler-Special 2021 mit der Brotsuppe!

Die Brotsuppe
Der Brotsuppe-Verlag präsentiert ein weltoffenes Programm mit Schwerpunkt Belletristik und literarische Übersetzungen (aus den anderssprachigen Teilen der Schweiz und aus Norwegen). Daneben veröffentlicht der Verlag Kinderbücher, Kunstbücher, auch ein Buch über eine mutige Alterswohngemeinschaft oder eines über beeindruckende schwarze Frauen in Biel: »Wir veröffentlichen, was sich mit der Welt auf vielfältige Weise auseinandersetzt – Eigensinniges und Widerspenstiges (ob im Kleinen oder im Großen), sprachlich Überzeugendes, auch Anderes als Übliches, Verwirrendes genauso wie Wegweisendes und Klärendes, Verschachteltes wie Einfaches, Anrührendes wie Abstraktes und nichts Beliebiges.

Die Platzzahl ist beschränkt, es gilt eine Maskenpflicht.

Reservationen können unter Angabe der Kontaktdaten (Name, Adresse, Mail, Telefonnummer) an:
info@dilit.ch angemeldet werden.


Farel Cypher

Saal / salle
Samstag,
04.09.2021
-04.09.2021
20:00
-22:00

In der ersten Ausgabe des Farel Cypher 2021 stehen urbane Tänze im Vordergrund. Der Anlass soll einem breiten Publikum einen Zugang zur Tanzkultur in Biel ermöglichen. So finden währen zwei Tagen verschiedene Randveranstaltungen statt, eine abendfüllende Produktion rundet die Veranstaltung mit ihrer Uraufführung ab.

__

Pour la première édition du Farel Cypher 2021, les danses urbaines sont à l'honneur. L'événement a pour but de permettre à un large public d'accéder à la culture de la danse à Bienne. Divers événements se dérouleront pendant deux jours, et une production complète l'événement avec sa première mondiale.

SAMSTAG / SAMEDI

12H | STREETSHOWS ZENTRALPLATZ/PLACE CENTRALE (GRATIS/GRATUIT)

14H | 7 TO SMOKE (GRATIS/GRATUIT)

BIS/JUSQU'À 17H30 OPEN CYPHER

20H | CIE CAPSULE – FLOW

ANSCHLIESSEND/ENSUITE APÉRO

Tickets CIE CAPSULE - FLOW

FLOW

Im Stück flow tanzen und interagieren vier B-Boys mit zwei Musikern. Die Tänzer sind waschechte B-Boys aus der Breaking Szene, geboren auf den Strassen von Biel/Bienne. In ihrem ersten abendfüllenden Bühnenstück widmen sich die Tänzer der Gruppe flowdue der Thematik flow. Hierbei erzählen sie von der Sehnsucht nach einem Seinszustand, wo alles so ist, wie es sein soll, in Sicherheit gewähnt, mit der eigenen Tätigkeit verschmolzen, auf den Moment fokussiert, von Hingabe und von Freundschaft, von Vertrauen und von einem Ort, wo der Körper sich frei bewegen kann aber auch von Unterbrechung, Niederlage und dem Ringen mit sich und der Welt. Zu eigens für dieses Stück komponierter und live gespielter Musik lassen die vier B-Boys das Publikum an ihrer persönlichen Auseinandersetzung mit der Thematik teilhaben und entführen es in einen Kosmos einer auffallend ehrlichen Bewegungssprache.
Während die beiden Musiker vorgeblich bis zum Schluss der Performance „im Flow“ bleiben, kämpfen die Tänzer damit stets „im Flow“ zu sein. Es offenbaren sich ihnen Hürden, welche das Erreichen des Flowzustands erschweren und stören. Mal Überforderung, mal Langeweile. Es scheint als würde die Entstehung einer Flowkonstitution bereits ihre Vergänglichkeit in sich tragen, als würde die Unterbrechung den Fluss bedingen und umgekehrt. So wirft das Stück auch mehr Fragen nach dem Sinn und Zweck eines glückseligen Seinszustands auf und erforscht dessen Gefahren und Grenzen.

__

Dans la pièce Flow, quatre B-Boys dansent et interagissent avec deux musiciens. Les danseurs sont de réels B-Boys de la scène du Breakdance, nés dans les rues de Biel/Bienne. Dans leur première pièce scénique complète, les danseurs du groupe flowdue se consacrent au thème du flux. Ils parlent de l'aspiration à un état d'être, où tout est comme il se doit : on se sent en sécurité, on ne fait qu’un avec son activité, on est concentré sur l’instant présent, rempli d’élan, d'amitié et de confiance. On se trouve dans un lieu où le corps peut se mouvoir librement… mais on y vit aussi les interruptions, les défaites et la lutte avec soi et le reste du monde.
Sur une musique composée spécialement pour la pièce et jouée en direct, les quatre B-Boys laissent le public mener ses propres réflexions sur le sujet et l'emportent dans un univers où le langage du mouvement est d'une honnêteté saisissante.
Alors que les deux musiciens restent visiblement "dans le flow" jusqu'à la fin de la performance, les danseurs, eux, luttent pour rester "dans le flux". Des obstacles surgissent, perturbent et défient constamment cet état de flux. Parfois le surmenage, parfois l'ennui.
Il semblerait que le flux à peine constitué porte déjà en lui son caractère éphémère, comme si l'interruption causait le flux et vice versa. Ainsi, la pièce explore les dangers et les limites liés à la poursuite de ce but d’état d’être idéal.

Choreografie, Dramaturgie, Production:
Marc Ugolini, Meret Wasser

Dance:
David Bächi, Fabio Aebischer, Noah Spahr, Simeon Röthlisberger

Music:
Alex Ramseier, Christoph Morgenthaler

Photography:
Nicolas Pasteur


Farel Cypher

Saal / salle
Sonntag,
05.09.2021
-05.09.2021
17:00
-19:00

In der ersten Ausgabe des Farel Cypher 2021 stehen urbane Tänze im Vordergrund. Der Anlass soll einem breiten Publikum einen Zugang zur Tanzkultur in Biel ermöglichen. So finden währen zwei Tagen verschiedene Randveranstaltungen statt, eine abendfüllende Produktion rundet die Veranstaltung mit ihrer Uraufführung ab.

__

Pour la première édition du Farel Cypher 2021, les danses urbaines sont à l'honneur. L'événement a pour but de permettre à un large public d'accéder à la culture de la danse à Bienne. Divers événements se dérouleront pendant deux jours, et une production complète l'événement avec sa première mondiale.

SONNTAG / DIMANCHE

14H | WORKSHOP (90') (INFO AUF/SUR capsuleacademy.ch

17H | CIE CAPSULE – FLOW

Tickets CIE CAPSULE - FLOW

FLOW

Im Stück flow tanzen und interagieren vier B-Boys mit zwei Musikern. Die Tänzer sind waschechte B-Boys aus der Breaking Szene, geboren auf den Strassen von Biel/Bienne. In ihrem ersten abendfüllenden Bühnenstück widmen sich die Tänzer der Gruppe flowdue der Thematik flow. Hierbei erzählen sie von der Sehnsucht nach einem Seinszustand, wo alles so ist, wie es sein soll, in Sicherheit gewähnt, mit der eigenen Tätigkeit verschmolzen, auf den Moment fokussiert, von Hingabe und von Freundschaft, von Vertrauen und von einem Ort, wo der Körper sich frei bewegen kann aber auch von Unterbrechung, Niederlage und dem Ringen mit sich und der Welt. Zu eigens für dieses Stück komponierter und live gespielter Musik lassen die vier B-Boys das Publikum an ihrer persönlichen Auseinandersetzung mit der Thematik teilhaben und entführen es in einen Kosmos einer auffallend ehrlichen Bewegungssprache.
Während die beiden Musiker vorgeblich bis zum Schluss der Performance „im Flow“ bleiben, kämpfen die Tänzer damit stets „im Flow“ zu sein. Es offenbaren sich ihnen Hürden, welche das Erreichen des Flowzustands erschweren und stören. Mal Überforderung, mal Langeweile. Es scheint als würde die Entstehung einer Flowkonstitution bereits ihre Vergänglichkeit in sich tragen, als würde die Unterbrechung den Fluss bedingen und umgekehrt. So wirft das Stück auch mehr Fragen nach dem Sinn und Zweck eines glückseligen Seinszustands auf und erforscht dessen Gefahren und Grenzen.

__

Dans la pièce Flow, quatre B-Boys dansent et interagissent avec deux musiciens. Les danseurs sont de réels B-Boys de la scène du Breakdance, nés dans les rues de Biel/Bienne. Dans leur première pièce scénique complète, les danseurs du groupe flowdue se consacrent au thème du flux. Ils parlent de l'aspiration à un état d'être, où tout est comme il se doit : on se sent en sécurité, on ne fait qu’un avec son activité, on est concentré sur l’instant présent, rempli d’élan, d'amitié et de confiance. On se trouve dans un lieu où le corps peut se mouvoir librement… mais on y vit aussi les interruptions, les défaites et la lutte avec soi et le reste du monde.
Sur une musique composée spécialement pour la pièce et jouée en direct, les quatre B-Boys laissent le public mener ses propres réflexions sur le sujet et l'emportent dans un univers où le langage du mouvement est d'une honnêteté saisissante.
Alors que les deux musiciens restent visiblement "dans le flow" jusqu'à la fin de la performance, les danseurs, eux, luttent pour rester "dans le flux". Des obstacles surgissent, perturbent et défient constamment cet état de flux. Parfois le surmenage, parfois l'ennui.
Il semblerait que le flux à peine constitué porte déjà en lui son caractère éphémère, comme si l'interruption causait le flux et vice versa. Ainsi, la pièce explore les dangers et les limites liés à la poursuite de ce but d’état d’être idéal.

Choreografie, Dramaturgie, Production:
Marc Ugolini, Meret Wasser

Dance:
David Bächi, Fabio Aebischer, Noah Spahr, Simeon Röthlisberger

Music:
Alex Ramseier, Christoph Morgenthaler

Photography:
Nicolas Pasteur


Art Recital

Saal / salle
Donnerstag,
23.09.2021
-23.09.2021
19:00
-20:45

LEV BAKIROV – Klavier / piano
11 Jahre / ans, Russland

TSOTNE ZEDGINIDZE – Klavier / piano
11 Jahre / ans, Georgien

ALEXANDER FEDIURKO – Klavier / piano
11 Jahre / ans, Ukraine

Weitere Informationen / plus d'informations


Klimawandel, Energie- und Wasserverknappung – Drillinge des 21. Jahrhunderts

Saal / salle
Dienstag,
19.10.2021
-19.10.2021
19:00
-20:30

Heinz Wanner
Oeschger-Zentrum für Klimaforschung, Universität Bern

Im ersten Teil des Referats wird erklärt, dass die von der Sonne angetriebene Wärme-Kraft-Maschine unserer Erde dauernd einen Energieaustausch zwischen Aequator und Pol vollziehen muss, um ihr Territorium für Mensch und Biosphäre bewohnbar zu halten.

Im zweiten Teil wird gezeigt, dass die langfristigen, historischen Klimaschwankungen vor allem deshalb aufgetreten sind, weil das Energiegleichgewicht der Erde, und damit auch der oben genannte Energie- und Wärmeaustausch, durch natürliche Schwankungen der Erdbahn und der Leuchtstärke der Sonne, durch starke tropische Vulkanausbrüche, aber auch durch zufällige Schwankungen im Klimasystem verändert wird.

Im dritten Teil wird der Frage nachgegangen, wie weit wir Menschen auf das Energiegleichgewicht der Erde einwirken. Nach einer Abschätzung der möglichen Klimaänderungen bis zum Ende des 21. Jahrhunderts für das Gebiet des Alpenraumes wird am Schluss auf die Komplexität der globalen Zusammenhänge hingewiesen. Sie manifestieren sich im Rahmen der fünf Faktoren Bevölkerungswachstum, Energieverknappung, Wasserverknappung, Ernährungsunsicherheit und Klimawandel.

Neuste Buchpublikation von Heinz Wanner: Klima und Mensch. Eine 12‘000-jährige Geschichte. Verlag Paul Haupt, Bern, 274 Seiten.

Der Soroptimist International Club Biel-Bienne lädt ein zu einem Vortrag mit dem aus Biel stammenden Berner Klimaforscher, Prof. em. Heinz Wanner.

Anmeldung erwünscht

Anmeldung: meetings@soroptimist-biel.ch